Freitag, 19. Oktober 2018

Tissage et Tressage



Tissage et Tressage; Stiftung Villa Datris

von Bea Bernasconi

Im Mai machte ich in Facebook die Bekanntschaft mit einer französischen Künstlerin, die häkelt. Durch sie habe ich von der Ausstellung und von der Stiftung Villa Datris erfahren.

Da die Ausstellung nicht gleich um die Ecke stattfand, musste ich mir das gut überlegen… mehr als 600 km Anfahrt! Also liess ich das ganze mal sickern und hab diese und jene Freundin gefragt ob sie nicht mitkommen möchte… alle haben mir erklärt ich sei ja nicht bei Trost.

Langsam wurde die Zeit knapp, ich habe ja auch noch einen Job und andere Verpflichtungen, und ausserdem war die Ausstellung nur bis am 1. November zu besichtigen.

Aber ich hab’s geschafft und bin mit Grietje losgefahren Ziel «L’îsle sur la Sorgue» in der Provence in Frankreich.


Das Städtchen ist praktisch eine Insel im Festland, da es von den Kanälen der Sorgue umringt und durchzogen ist, sagt man es sei das kleine Venedig der Provence. Absolut sehenswert sind die über 15 erhaltenen Wasserräder. Im 19. Jahrhundert soll es sogar 62 davon gegeben haben. Damals lieferten sie die Energie für die über 30 Textilfabriken zu betreiben, heute sind sie eine Touristenattraktion.
zwei der vielen Wasserräder in Isle sur la Sorgue


Etwas weniger bekannt ist wohl diese Skulptur eines unbekannten Künstlers:

Vincent Van Gogh's Ohr in der Sorgue.... Künstler unbekannt

Die Kellnerin, die uns das Mittagessen servierte flüsterte geheimnisvoll, es sei das Ohr von Vincent Van Gogh.

Ja, es scheint als ob Vincent Van Gogh in Isle sur la Sorgue hospitalisiert wurde als er sich das Ohr (es war ja auch nicht das ganze Ohr, sondern nur der Ohrlappen) wegschnitt. Auf der anderen Seite der Fussgängerbrücke wo ich das Ohr entdeckte war dann dieses Gedicht in einen Stein gemeisselt:

« Je repos ma tête sur une pierre et rince mon oreille dans la fleuve. »

Spiegelung in der Sorgue

So, das war jetzt ein wenig Vorgeschichte und jetzt kommen wir endlich zu Villa Datris:

Diese wurde 2010 von Danièle Kapel-Marcovici und Tristan Fourtine († 2013) ins Leben gerufen um zeitgenössische skulpturale Kunst zu fördern und einem weiten Publikum bekannt zu machen.

2018 war die Ausstellung der Textilkunst und ihren vielfachen Verzweigungen gewidmet.

Wie gesagt war ich gespannt mit Grietje nach Frankreich gefahren und nun standen wir also im Vorgarten der Villa und waren schon hier voll begeistert!

Awena Cozannet, "la chute ou l'annonce"
Adrienne Jalbert, "sphère du parc"

Olivier Bartoletti; "sans titre"

Véronique Wirth; "trifilda"



Edith Meusnier; " en oblique"

Odile de Frayssinet; "9 stèles"

Véronique Matteudi; "réseau de bruits enchevêtrés"



«Seit Jahrhunderten fasziniert und inspiriert der Faden Künstler und Poeten und die Mythologie hat nie aufgehört ihre Mysterien zu enthüllen: der Lebensfaden (Parzen) das Tuch von Penelope, der goldene Faden von Ariadne dank dem Theseus den Ausgang aus dem Labyrinth findet. Der Faden kann auch Knoten, Durcheinander, Enigma, ein gordischer Knoten oder Moebiusband werden.» Schreibt Valerie de Maulmin (Kunstkritikerin) über die Ausstellung.

Über vier Stockwerke und im Garten entfaltete sich vor unseren Augen eine Sammlung textiler Kunstwerke von Künstlern und Künstlerinnen die, lassen wir mal Namen wie Sonja Delaunay, Ernesto Neto und Judith Scott aus, uns völlig neu waren.
Hier eine erste Wahl von Bildern:

Sonia Delaunay; "automne"

Sheila Hicks; "the emerald path"

Ariana Nicodim; "delta"
Raymonde Arcier; " au nom du père"

Françoise Giannesini, "la divine comédie VII"

Frédérique Petit; "entre terre et ciel"


Es waren die verschiedensten Materialien und Techniken vorhanden, Künstler aus aller Welt waren vertreten und ich muss sagen die Exponate im Garten hatten ihre absolute Faszination. Grietje und ich haben Stunden in der Ausstellung verbracht und sind den Kopf voller Ideen und absolut bereichert wieder in die Realität zurückgestrauchelt.
Simone Pheuplin; " croissance I"

Pierette Bloch; " sans titre"

Jagoda Buic; " oiseau de feu-hommage à Stravinski"

Judy Tadman; "standing stone"

Aude Franjou; "le coeur du figuier"

Cécile Dachary; "partie de jambes en air"

Béatrice Art-Bertrand; "fil rouge"

Agnès Sébyleau; "chose mentale"


Für mehr Informationen: http://www.villadatris.com
Ich habe mir die Bilder der vorherigen Jahresausstellungen angesehen... ich würde sagen ein absolutes «MUSS» wenn jemand in der Gegend unterwegs sein sollte!

Kommentare: