Freitag, 1. April 2016

Blumen für die Kunst

von Judith Mundwiler

Zum dritten Mal fand im  Kusthaus Aarau die Ausstellung "Blumen für die Kunst" statt.
Leider dauert diese faszinierende Show jeweils nur eine Woche, bedingt durch die Vergänglichkeit der Blumenarrangements.
Der Event ist zwar schon vorbei, doch ich möchte Ihnen trotzdem davon erzählen und Sie auf nächstes Jahr vertrösten. Ich denke, dass es zu einer vierten solchen Ausstellung kommen wird, war es doch dieses Jahr wieder ein voller Publikunserfolg: Fast elftausend Besucher und Besucherinnen haben sich an den wunderbaren farbigen Arrangements von 20 MeisterfloristInnen erfreut. Diese haben vierzehn ausgesuchte Kunstwerke interpretiert.
Es war ein Augenschmaus...und auch zum Teil ein Dufterlebnis!
Schauen Sie selbst....und lassen Sie sich in diese Farben- und Formenwelt mitziehen.....vielleicht kommt ja manchmal ein zarter Duft bis zu Ihnen!



Beim Eingang stand diese Blumeninstallation......



Werk: Otto Wyler, Bildnis einer Künstlerin / Florale Interpretation: Frank Wössner, Basel 



Werk: Reto Boller, Acryl, Stahl, Aluminium / Florale Interpretation: Regula Stüdi, Amriswil



Werk: Rudolf Johann Koller, Der Pflüger / Florale Interpretation: Christiane Bracher, Ostermundigen


Werk: Pipilotti Rist, Sketch B for Kanazawa / Florale Interpretation: Katharina Reist, Bern




Werk: Luigi Lurati, Napoleon / Florale Interpretation: Marianne Wyss, Adliswil


Werk: Felix Vallotton, Femme à l'echarpe jaune  / Florale Interpretation:Petra Stutz, St. Gallen


Werk: Giacomo Santiago Rogado, Tagen / Florale Interpretation: Priska Trautwein, Luzern und Martina Kistler, Beinwil

Die Blumen sind hier schon vertrocknet. Das Werk sah am Anfang viel bunter aus...

Werk: Beat Zoderer, Blech auf Leinwand / Florale Interpretation: Rolf Wyttenbach, Zürich und Stefan Freidrich, Zürich


Werk: Sophie Taeuber-Arp, Cercles et barres / Florale Interpretation: Walter Zellweger, Schwellbrunn



Werk: Stéphane Dafflon, AST149, AST151, AST152 / Florale Interpretation: Urs Bergmann, Zürich



Werk: / Florale Interpretation:




Auch die Ruhezone war mit Blumen geschmückt...

Dieser Raum war vom schwerem Duft der Hyazinthen gefüllt...

Werk: Rolf Iseli, Ohne Titel / Florale Interpretation: Jürgen Birchler, Zug


Werk: Ferdinand Hodler, Heilige Stunde / Florale Interpretation: Myrta Frohofer, Unterengstringen


Werk: Francisco Sierra, The Universe / Florale Interpretation: Karl-Heinz Ritter, Rapperswil


Hier finden Sie den Link zum Argauer Kunsthaus, Aarau.



Kommentare:

  1. Schade das ich das nicht vorher gewusst hwbe. Das hätte ich mir gerne angeschaut.

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Danke für die tollen Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo zusammen
    Ich werde nächstes Jahr rechtzeitig auf die Ausstellung aufmerksam machen....habe es mir in die Agenda eingeschrieben...
    Liebe Grüsse
    judith

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Judith,
    danke für diese außergewöhnlichen Bilder. Das finde ich eine fantastische Ausstellung. Sind die Bilder, die interpretiert werden sollen, immer im Kunsthaus und werden "nur" neu interpretiert? Oder wird das Gesamtwerk jedes Jahr neu erfunden? Ich bin ganz begeistert!Welch eine ungewöhnliche Art, Kunst zu interpretieren. Vielen lieben Dank, dass wir dabei sein durften. Herzliche Grüße Anette

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anette
    ...es werden jedes Jahr andere Werke ausgestellt und neu interpretiert.....soviel ich weiss....
    Ja, ich bin auch ganz begeistert von dieser Idee....sollte von anderen Museen übernommen werden...
    tschüss und liebe Grüsse
    judith

    AntwortenLöschen