Mittwoch, 18. Juli 2018

wordless Wednesday


Montag, 16. Juli 2018

In eigener Sache
Errata Corrige

wir haben letzte Woche ein falsches Datum für Texius 3 publiziert.

Teximus 3 wir von 26. bis 29. März 2020 wiederum in der Altstadthalle Zug stattfinden.

Wir entschuldigen uns für den Fehler.

das TAFch team

Freitag, 13. Juli 2018

SCYTHIA the 12th international Biennial of Contemporary Textile Art

von Grietje van der Veen

Olesia Tkachenko, Ukraine, Behind the Horizon was Blue
Ende Mai dieses Jahres besuchte ich die oben genannte Biennale in Ivano-Frankyvsk in der Ukraine und war positiv überrascht von dem, was ich da sah.

Scythia wurde 1996 gegründet mit dem Ziel, in nichts dem europäischen Level, hinsichtlich Qualität, Ausstellungen, Künstler, Workshops und Textilsymposien nachzustehen. Was dem Gründerpaar, Ludmilla Egorova und Andrew Schneider ausgezeichnet gelungen ist. Scythia ist die erste privat organisierte Veranstaltung dieser Art in der Ukraine. Sie ist unabhängig von jeglicher staatlichen Kontrolle und daher frei von jeder Art von Druck. Inzwischen ist auch die Tochter des Paares, Anastasia Schneider, dem Team beigetreten.

Zuerst konzentrierte das Gründerpaar sich auf die kulturelle Region rundum dem Schwarzen und Mittelmeer und lud Textilkünstler nach der Ukraine ein. Seitdem gibt es in jener Gegend einen richtigen Aufschwung in der Textilkunst. Nach und nach wurde der Einflussbereich von Scythia auf Europe und die ganze Welt erweitert.

Magdalena Kleszynska, Polen, Journey
Bis 2016 fanden die Veranstaltungen in Kherson am Schwarzen Meer statt. 2018 ist das erste Jahr am neuen Veranstaltungsort Ivano-Frankyvsk. Haben wohl politische Überlegungen zu diesem Schritt geführt? Genau wollte man sich darüber nicht äussern. Mir hat die Stadt gefallen. Sie hat im Sommer ein ausgesprochenes Urlaubsflair. Viele Restaurants und Cafés mit Terrassen säumen die Strassen der Innenstadt.

Die Ausstellung war auf drei Orten verteilt. Zu sehen waren alle Arten der Textilkunst: Webkunst, Batik, Quilten, Patchwork, Filz, Stickereien, Papier, dreidimensionale Textilkunst und viele Werke, die nicht mehr definitiv einer Richtung zugeordnet werden konnten.
Maciej Mesznik, Polen, Drought III
Tatjana Mykytas, Ukraine, Dwingello

Dwingello, Detail
Das Symposium war gemütlich und sehr freundschaftlich. Es gab viel Zeit  für Fragen und zum Bewundern der vorgeführten Werke.


So zeigte Lis Korsgen, eine Weberin aus Schweden, Arbeiten, die mit der von ihr favorisierten Hernmarck Technik (vgl.: http://www.hernmarck.com/about.shtml#) angefertigt wurden.
Lis Korsgen, Sweden, Apple
Die indische Stickerin Sunrita Basu referierte über die Bedeutung, die das Sticken für sie persönlich hat. 
 
Sunrita bei ihrem Vortrag


Detail einer Stickarbeit auf grob Gestricktem

Reine Stickarbeiet

Sunrita Basu hat keine eigene Website, aber einige Werke sind unter diesem Link  https://artistscribbles.com/2014/08/01/184 zu finden

Antje Spychai, eine Filzerin aus Deutschland sprach über die Filzkunst als kreative Ausdrucksform.

Antje Spychai, Deutschland: Die Wand
Antje Spychai, Deutschland: Treetrunk
Mehr zu sehen unter: http://wendland-hautnah.de

Bogdan Hubal, Weber, Künstler und Professor an der Prekarpatischen Nationalen Universität  von Ivano-Frankivsk zeigte eine beeindruckende Sammlung seiner Webkunst.

Bogdan Hubal, Ukraine: These Holy Mountaiins
Nun zu den Preisen: Der erste Preis ging an eine kleine Skulptur «Weight of Human» von der Koreanerin June Lee.

June Lee, Korea: Weight of Human
Detail von "Weight of Human"

Was ein Mensch sein Leben lang so an Unnützem rumschleppt .....

Mehr zu sehen unter: http://junelee.kr/portfolio/weight-of-human/

Den zweiten Preis erhielt die Britin Sue Hotchkiss für ihr Werk «Two-faced». 150x52cm. Filz, Seide, Baumwolle, synthetisches Netz. Siebdruck, Entfärbung. Freies Maschinensticken, quilten und Heissluftbehandlung.


Sue Hotchkis, Two faced
Für weitere Informationen klicken Sie hier: https://www.suehotchkis.com/

und der dritte Preis wurde der polnische Stickerin Karoline Lizurej verliehen.




Weitere Werke sind zu sehen auf http://karolinalizurej.blogspot.com/

Es waren auch mehrere in der Schweiz wohnhafte Künstlerinnen vertreten. So Ursula Gerber-Senger. Das Wordless Wednesday Bild zeigt ein Detail ihres dort ausgestellten Werkes «Reflection».

Ursula Gerber-Senger, Schweiz, Reflection
Weitere Infos hieer: https://www.ursula-gerber.ch/

Eine alte Bekannte von mir, die mich vor vielen Jahren mit einer kleinen Farbenlehre bekannt machte, war zu meiner Freude mit einer tollen Patchwork-Arbeit vertreten: Ursula Kern mit "Swirls".

Ursula Kern, Schweiz, Swirls
Ursula's Website: www.ursulakern.ch/
Noriko Steiner Osata, Schweiz: Integration

Noriko's Website: https://www.atelierkirin.com/deutsch/textillien/
   
Anouchka Perez, Schweiz: No Title
Anouchka Perez hat keine eigenen Website. Es gibt abeer weitere infos auf: https://www.visartevaud.ch/artists_member/anouchka-perez

Und jetzt noch mein Beitrag:
Grietje van der Veen, Schweiz: Migration
meine Website: www.textileart.ch   

Hier eine Arbeit, die wegen ungünstigen Lichts im Museum nicht fotografiert werden konnte. Die Künstlerin, Constance Egger-Klee hat mir gute Fotos geschickt. Auf denen kommt das Filigrane des Werks viel besser zur Geltung.
Constance Egger-Klee, Österreich: Procreatation
Procreation installiert
https://www.constance-egger-klee.at

Wer Lust hat, auch mitzumachen bei Scythia, muss nicht so lange warten. Man kann es versuchen mit der 9. Biennale Mini Textile Art. Gefragt werden zwei- oder dreidimensionale Werke von 30 x 30 x 30cm  (=Mini) oder von 5 x 5 x 5 cm (=Micro)



Bewerben kann man sich hier:


http://www.scythiatextile.com/events-2018-2019.html
 



THE 9TH INTERNATIONAL BIENNIAL EXHIBITION
 June, 2019, Ivano-Frankivs'k, Ukraine

Viel Erfolg

In meinem nächsten Blog werde ich noch mehr Fotos posten. Diese allerdings ohne grosse Worte.
Bis dann.