Freitag, 23. Juni 2017

Spaziergang durch die ART BASEL

von Judith Mundwiler

Letzte Woche fand der Kunstevent ART Basel statt.
Wir jedes Jahr schlenderte ich einen Tag lang durch die Messehallen und liess mich treiben durch die spezielle Welt mit den kunterbunten Gästen, den interessanten Galerien und den verrückten Kunstwerken.
Und wie jedes Jahr hielt ich Ausschau nach textilen Einflüssen, Techniken und Aussagen in der Kunst.
Ich nehme Sie hier mit auf einen Rundgang.....

Das Bild vom Mittwoch  ist eine Malerei von Juan Uslé, / 2017 / 274,5x203.5cm
Es ist gemalt und mahnte mich an einen bestickten Stoff.

Hier noch ein Détail dazu

Dieses Werk sah aus wie gemalt, war aber gewoben....

Cornelia Parker, Thirty Pieces of Silver, 2017, wool, silk, metal thread, 247x295cm 


Auch dieses Werk ist wie gemalt, aber beim näheren Hinsehen findet man lauter übereinander geschichtete Filzrondellen.

Bharti Kher, Heriodes V, 2016, Bindis on painted board (Bindis sind die gemalten Punkte auf der Stirn zwischen den Augenbrauen, welche man bei Indischen Menschen oft sieht) 249x189cm


Auch bei diesen Werken ist nur die Wirkung Textil. Diese feinen Haare sind aus Ölfarbe, die aus der tube kommt und so getrocknet ist.

Donald Moffett, Lot 041617 etc..., 2017, Oil on linen, wood panel, steel, 31x19x16cm 


Und hier ein Quilt......?????

Sadie Benning, untitled, 2016, medite, aqua resin, casein and acrylic, 170x124cm


Patchwork- einmal anders zusammengefügt....


Allan Mccollum, Untitled, 1974, Canvas, Glitter, sand, silicone adhesive, acrylic paint, 99x151cm 



Hier ein paar Techniken, die zum Teil schon etwas aus der Mode waren und nun wieder kommen....

Zu dieser "Makremeé-Arbeit" fand ich nur den Namen des Künstlers: Nevin Aladag



Supertolle Arbeit in "Fadengrafik" hat mich total fasziniert in der Tiefenwirkung, die fotografiert leider nicht so gut zum Ausdruck kommt.

Emil Lukas, Small and Large Particle Hum, 2016, thread over painted wood frame with nails, je 122x91x8cm 






Ernesto Neto, 2016, Life is love, love is energy, from dark earth to light sky DLDLDLDL....,
cotton voile crochet and wooden knobs, 110x84cm



Dan Perjovschi, 2016, Wire Deawing (gold), wire




Auch bei dieser Fotografie fand ich nur den Namen: Maria Laet


Auch hier nur der Name: Haegue Yang


Beachten Sie die Bilder im Hintergrund......







Leider spiegelt das Glas







Und hier noch eine gestrickte Beilage......

Marisa Merz, untitled, Graphite, pastels, copper on paper






Ich werde Ihnen im nächsten Blog noch weitere Werke vorstellen....vielleicht sind sie ja Inspirationsquellen für Ihre eigene Arbeit?

Wenn Sie jetzt noch mehr zur ART 2017 sehen möchten, gehen Sie doch auf  DIESE Webseite!

Mittwoch, 21. Juni 2017

Freitag, 16. Juni 2017

Wandobjekt




Gästeblog
von
Martina Brügger






Nur für Sekunden
auf Augenhöhe
ein Schmetterling
                   Haiku



In minuziöser Handarbeit entsteht in einem mehrstündigen konzentriert – meditativen Arbeitsvorgang ein Wandobjekt.






Faden um Faden wird das Garn aneinandergereiht . . .

Ein Bild entsteht, dem Zufallsmoment überlassen, welcher bestimmend ist für den Zwischenabstand der einzelnen Fadenlinien, somit die Dynamik prägt des Objekts.

Je nach Blickwinkel ist auf der Bildoberfläche eine reliefartige Struktur wahrnehmbar, die Umgebung reflektiert sich im Spiegel durch das Dickicht der Fadenbespannung.

Meine Spiegel – Objekte sollen dem Betrachter, der Betrachterin, eine Atmosphäre heiterer Farbigkeit vermitteln.

Eine kleine Oase inmitten der Hektik unserer Zeit.

Einen Moment des Loslassens für den viel geforderten Verstand, sodass der Zustand eines kleinen, momentanen Glücks im Herz entstehen möge . . .






Holz
Spiegelglas
Garn
150 x 150 mm



CV

Martina Brügger *1968 in Zürich
Wohnhaft in Winterthur

1991 - 1994 Kunststudium an der F + F, Zürich
2006 - 2007 Studium Kunsttherapie ITP, Bern

Freischaffend künstlerisch tätig seit 1994

www.ma-art.ch

Freitag, 9. Juni 2017

Mit frischem Mut


von Grietje van der Veen

Zu meinem Geburtstag vor ein paar Tagen schickte mir eine liebe Freundin die Karte, die ich als Wordless Wednesday gepostet habe. Der Titel: «Mit frischem Mut» hat mich berührt. Er nimmt Bezug auf meiner heutigen Situation, denn ich erhole mich gerade von einer Krebserkrankung. Meine Freundin hat diese Karte mit Bedacht ausgesucht, und ich danke ihr von Herzen für den Zuspruch.

Bäume verkörpern das Leben. Die Immergrünen das ewigwährende Leben und die Laubbäume mit ihrem jährlich neuen Blätterkleid die ständige Erneuerung und den Tod besiegenden Wiedergeburt des Lebens.

Die Stämme der Bäume symbolisieren das irdische Leben der Menschen. Sie halten Wind und Wetter stand und bewältigen die Schwierigkeiten des Lebens unbeschädigt. Während der Stamm in Umfang zunimmt, zerbirst die Rinde und zeigt Narben, die von Jahr zu Jahr tiefer werden. Diese Narbenbildung und das Ansiedeln von Flechten auf der Rinde faszinieren mich immer wieder.

.
Der Stamm eines Kiefers
 
Die Symbolik der Bäume bekommt durch die verschiedenen Arten noch eine weitere Differenzierung, indem Charaktereigenschaften und Wesensmerkmale der Menschen zu Bäumen in Beziehung gesetzt werden. So steht die Birke für Frühling, der Kiefer für Unsterblichkeit. Diesen beiden Baumtypen werde ich den Grossteil meiner Arbeiten widmen.


Der Stamm einer Birke
 
Vor einigen Wochen habe ich den Baum wieder ins Zentrum meines künstlerischen Schaffens gestellt. Ich habe eine Serie «Baumrinden» angefangen, alle mit dem Einheitsmass 60 x 40 cm.


Inspirationsquelle
 
Die Arbeit

Inspirationsquelle
 
Die Arbeit

Inspirationsquelle

Die Arbeit

 
Seit einem guten Jahrzehnt fotografiere ich mit Vorliebe Bäume und deren Stämme. Aus diesem Fundus nun habe ich eine Reihe ausgesucht, die mir als Anregung dienen könnten. Inzwischen habe ich vier (praktisch) fertiggestellt. «Praktisch» bedeutet, dass ich meine Arbeiten meistens lange im Atelier hängen lasse, sie immer wieder kritisch betrachte und manchmal doch noch Veränderungen vornehme. Ich mache die Serie für meine Ausstellung an deer SOFA in Chicago. Ich hoffe, noch recht viele zu machen, damit ich gegen Schluss die besten präsentieren kann.

Hier eine Auswahl meiner Fotos:


 
 
 

 
 

In einem Garten entdeckt
 



 

 



 


 


 


Sobald die Serie einen grösseren Umfang erhalten hat, werde ich an dieser Stelle wieder davon berichten.