Freitag, 29. Juli 2016

Ferienzeit



Von Ursula Suter

Vielleicht kennen Sie das Gefühl, es warten viele kleine und grössere Aufgaben aus dem Alltag und dem Beruf darauf angepackt und erledigt zu werden und Sie schaffen es einfach nicht wie erwartet zu funktionieren.
Genau so geht es mir. Mir ist eher nach spielerischem Ausprobieren zu Mute und darum wird plötzlich eine kleine Filzprobe interessant, welche schon vor längere Zeit entstanden ist.


Bilder 3,4
Es ist spannend herauszufinden wie die Struktur der kleinen Filzprobe erweitern werden kann. Im Eifer ging leider das Fotografieren vergessen  um den Ablauf zu dokumentieren.




Serviceanlage der SBB, aus dem fahrenden Zug geknipst
Kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Zürich steht auf der linken Seite dieses Gebäude. Architektur als Inspiration.


Ich weiss noch nicht in welche gestalterische Richtung mich die neue Filzprobe führen wird. Sie wird vorläufig auf die Seite gelegt. Wenn die Idee „gereift“ ist, kommt sicher der Moment wo ich mich gerne durch sie wieder von etwas Anderem ablenken lasse.

Es ist Sommer und Ferienzeit, gute Ausrede, darum setze ich mich immer noch nicht hinter meine Pflichtarbeit.

Die Idee von Würfeln welche sich aus der Fläche in die dritte Dimension auffalten schwirrt in meinem Kopf herum. Um die Idee zu konkretisieren und die filztechnischen Probleme zu lösen, baue ich Papiermodelle. Trotz Einsatz von viel Papier und noch mehr Klebstreifen ist die Lösung für die Grundidee noch nicht gefunden. Dafür stosse ich auf etwas viel einfacheres.


Dreidimensionales Flechten kombiniert mit Seidenchiffon.

Erste Flechtposition

Fertig geflochtene Probe

Gefilzte Probe 24 x 24cm
 Die gefilzte Probe verliert ihre dreidimensionale Wirkung vor dem weissen Hintergrund



Im Gegenlicht werden die Innenräume sichtbar und der Hintergrund lässt sich erahnen.
Hier ist die weitere Entwicklung schon klarer. Licht spielt für die Wirkung eine wichtige Rolle.


Wird das Objekt „durchsichtiger“ mit unterschiedlich breiten Streifen?


 Wirkt dadurch die Oberfläche dreidimensional wie beim Bild von Bridget Riley „Movement in Squares 1961? 
Auch dieses mögliche Projekt muss warten.

So nun geht es an die aktuelle Arbeit. Das Ziel ist klar, die Planung gemacht, jetzt gibt es keine Ausreden mehr.
Detail der Filzprobe
Es sollen drei Bilder entstehen mit Strukturen welche in verschiedene Richtungen laufen, wie bei bepflanzten Feldern aus der Vogelperspektive.


Filzprobe 1 40 x 28cm
Filzprobe 2
Es ist Sommer und Ferienzeit. Ich geniesse das warme Wetter und die Arbeit die nun endlich einen Anfang gefunden hat.

Das Wegfliegen lasse ich vorerst bleiben!




Kommentare:

  1. Liebe Ursula,
    Von Gabi, über Judith zur Ursula: Linien, Linien, Linien. Da gibt es tolle Entwürfe ohne Ende. Die Filzproben sind einfach superschön.
    Grietje

    AntwortenLöschen
  2. Merci, Ursula, dass du dir über die Schulter schauen lässt bei deinem Suchen. Genial!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursula, wie gut kenne ich dieses Gefühl, den Anfang für die Pflichtübung nicht zu finden, wo es doch so viele schöne Sachen gibt, die frau ausprobieren möchte. Und welch schöne Dinge du dabei kreiert hast, ich bin begeistert! Vielen Dank für diese Reise in die mir so unbekannte Filzwelt!!!! Herzliche Grüße Anette

    AntwortenLöschen