Freitag, 4. März 2016

Fine Cell Work

von Judith Mundwiler

Haben Sie etwas erkennen können auf dem Foto vom Mittwoch?
Sie sehen dort einen tätowierten Arm von einem Mann und dieser Mann hält einen Quilt in den Händen, den er selbst entworfen, bestickt und genäht hat. Der Ausschnitt darauf ist seine Aussicht aus dem vergitterten Fenster seiner Gefängniszelle!





Ich habe letzte Woche meine vielen Visitenkarten durchforstet, die ich von KünstlerkollegInnen, von Organisationen und von speziell ansprechenden Webseiten sammle.
Dabei bin ich an  "Fine Cell Work" hängengeblieben. Ich erinnerte mich, dass ich diese Karte von einer hochgewachsenen, sympathischen Dame mit blondem Lockenkopf an unserer Ausstellung  vorletztes Jahr in Birmingham bekommen hatte.
Leider weiss ich den Namen nicht mehr von der Besucherin. Sie erzählte mir damals von einem faszinierenden Projekt. Etwa 450 Gefangene in Gefängnissen von England und Wales werden in einem Stick- und Quiltprojekt betreut.
Die Menschen, die zum Teil schon jahrelang hinter Gittern sitzen, sticken Kissen, Decken und Vieles mehr. Diese Objekte werden dann in verschiedenen Läden und an Benefizveranstaltungen verkauft.
Die Sticker und Stickerinnen erhalten einen Lohn für ihre Arbeit. Und sie bekommen sehr viel Anerkennung von Menschen ausserhalb der Gefängnismauern, die von den Stickereien sehr angetan sind.
Es gibt auch ein Onlineshop. 
Man kann auch Stickaufträge erteilen oder unfertige Stickarbeiten zum Vervollständigen geben. Die Aufträge kommen von kirchlichen Institutionen, von Museen (einmal mussten 40 Kissen nach alten traditionellen Mustern für in ein altes Schlossmuseum gefertigt werden) und auch das Königshaus erteilt hie und da Aufträge.

Die Menschen werden geschult und unterstützt in ihrer Fertigkeit. Da viele Männer und Frauen eine jahrelange Gefängnisstrafe absitzen müssen, haben sie sehr viel Zeit, ihre Fähigkeiten zu verfeinern und werden immer perfekter und schneller im sticken und nähen. Die Zeit spielt keine Rolle. Sie können also Stunden und Tage verweilen an einer Arbeit und diese perfektionieren.
Ein Insasse erzählt im Film, den ich Ihnen nachher noch vorstelle, dass er oft die Zeit vergisst und sich vertieft in die Stickerei. Er denkt dabei an seine Familie, reflektiert sein Leben und seine Taten und kommt zu innerer Ruhe und Zufriedenheit. Auch sind die Männer stolz darauf, dass sie etwas sinnvolles und nützliches machen können und Ihre Familien stolz auf sie sein können.
Es hat lange Wartelisten von Interessenten, die gerne in das Projekt aufgenommen werden möchten.

Hier ein paar Bilder von Kissen aus dem Onlineshop:
Wenn Sie mit der Maus über die Bilder im Onlineshop fahren, sehen Sie die Stiche in der Vergröserung.


..hier zählt jemand die Tage im Gefängnis.....Gobelinstickerei.

Clint Eastwood, feinste Gobelinestickerei mit Wollgarn

Moustaches, gedruckt und bestickt, nach russischen Tattoos

Kleine Nadelkissen

Dieser Vogel ist in feinsten Gobelinstichen gearbeitet...

Geometrische Muster, Gobelinestickerei

Pünktchen, Gobelinestickerei

Siebdruck und grosszügige Spannstiche

Traditionelles, englisches Muster, Gobelinestickerei

Auftragsarbeit, Hundeportrait

Osterhasen, Gobelinestickerei



Wenn Sie nachher die Webseite besuchen, lesen Sie doch die berührenden Geschichten, die einzelne Gefängnisinsassen erzählen!
Sie finden diese unter "Prison Stories"

Wenn Sie die Webseite besuchen, können sie diese mit dem Googletranslater auch in Deutsch lesen. Die Übesetzungen sind dann halt auch mal etwas holperig.

Hier der Link zur Deutschen Übersetzung.
Hier die Originale Webseite von "Fine Cell Work"

Zum Schluss finden Sie hier einen Film mit eindrücklichen Statements von den Gefangenen und den Betreuerinnen vom Projekt. Der Film ist in Englischer Sprache, aber Sie werden viel auch durch die Bilder verstehen.
Die quirlige Besucherin, die mir ihre Visitenkarte gegeben hat, kommt im Film auch zu Wort.

Ich wünsche Ihnen eine faszinierende Entdeckungsreise und bin gespannt, wie diese Geschichten bei Ihnen ankommen!

Hier geht es zum Film über  "Fine Cell Work"


TEXIMUS 2
Info zum Stand der Dinge

Sind Sie schon am kreieren von einem Werk für die Ausschreibung?
Wir werden Sie im laufe dieses Jahres hier immer wieder informieren, was gerade aktuell ansteht in Bezug auf die Ausschreibung und Ausstellung von Teximus 2.

Im Moment sind wir am bearbeiten vom Onlineportal, wo Sie Ihre Bewerbungen dann im Herbst eingeben können. Wir werden das ganze Prozedere so einfach wie möglich gestalten. Es wird für Sie sicher weniger Aufwand geben, als letztes Mal, wo Fotos in Papierform und auf CD eingereicht werden mussten. 

Sie werden Ihre Fotos auf diesem Portal hochladen und die Gebühr auch direkt dort bezahlen können.

Die Jury steht auch fest:

Siglinde Ludes, Künstlerin Bereich Filz www.siglindeludes.de
Kuno Mathis, Fotograf www.fotomathis.ch
Gabi Mett, Taf Mitglied, Künstlerin www.gabi-mett.de
Thomas Schirmann, Künstler Bereich Holz  www.schirmann.ch
Katja Weeke, Kunsthistorikerin, Modedesignerin www.katja-weeke.de










Kommentare:

  1. Liebe Judith,
    ich erinnere mich, dass vor Jahren schon ein Bericht über Fine Cell Work im Magazin "The Quilter" von der Quilters' Guild of the British Isles publiziert wurde. Es hat mich sehr berührt, und es macht mich froh, dass die Bewegunbg bis heute Stand gehalten hat.
    Danke für die Erinnerung,
    Grietje

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Judith,
    welch ein tolles Projekt. Das ist wirkich nachahmenswert. So etwas sollte doch viel öfter gemacht werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dort eine sehr lange Warteliste gibt. Danke, dass du es uns vorgestellt hast.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen meine Lieben
    ...ja, so ein Projekt ist wirklich nachahmenswert! Es sollte in anderen Ländern auch initiiert werden. Vielleicht weiss ja jemand von den BlogleserInnen, ob es das anderswo auch in ähnlicher Form gibt.
    Die Art des Stickens mit diesen Gobelinkissen passt halt auch gut in den englischen Kulturraum. Ich weiss nicht, ob diese hier in der Schweiz auch verkauft würden. Hier müsste man wohl eine Anwendung oder Objekte suchen, die in unsere Kultur passen.....
    Liebe Grüsse Judith

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, das ist ein tolles Projekt, Und die Kissen sind super. Wie modern Gobelinstickerei sein kann. Das Pünktchenkissen ... so schön. Und so ein sinnvolles Projekt. Was passiert mit den Künstlern, wenn sie aus der Haft entlassen werden?

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen