Freitag, 23. Oktober 2015

Ein Kursbesuch


Von Ursula Suter


Einmal mehr befinde ich mich im Kurszentrum Ballenberg. Diesmal werde ich jedoch als Kursteilnehmerin an zwei Kursen von Yvonne Habbe aus Gotland Schweden teilnehmen.
Vielleicht erinnern sie sich noch an den August Blog in welchem sie von der Reise mit ihren Studenten nach St. Petersburg und den ältesten Filzfunden erzählte.

Es gibt verschiedene Gründe warum ich die Kurse besuchen will.  Da wir uns selten sehen, will ich die Zeit nutzen, welche Yvonne in der Schweiz ist.
Zugleich ist so eine Woche  weit weg aus dem normalen Alltag, auch eine wunderbare Erholung.
Ich bin neugierig  ihre Arbeitsweise kennen zu lernen und hoffe Anstösse zu erhalten für meine eigenen Arbeiten.
Ich will wieder einmal selber in die Rolle einer Kursteilnehmerin schlüpfen, etwas Neues lernen und später herausfinden wie ich das Gelernte in die eigene Arbeit umsetzen kann.
Ich möchte schauen wie Yvonne den Kurs leitet, keine leichte Aufgabe, denn wir sind 13 Teilnehmerinnen, wie sie den Stoff vermittelt und wie sie die drei Tage gestaltet.

Ihre Werke waren schon in verschiedenen Ausstellungen zu bewundern. In den Büchern
 "500 felt objekts" und "Filz in Bewegung" sind einige ihrer Arbeiten vorgestell.


Der Kurs heist  „textile Bilder – Filz und Fasern“ 


Für den Anfang bekommen wir den Auftrag  zwei Kontrastfarben zu wählen, diese im Format A2 auszulegen und einen Vorfilz zu machen. Yvonne zeigt wie‘s geht.
Der Einstieg ist einfach und spielerisch. Wir sollen einfach tun und nichts denken.




Wir produzieren  Vorfilze, wählen dabei Farben die wir mögen, möglichst aus dem Bauch heraus ohne konkretes Ziel.



Von zu Hause brachten wir Bilder mit. Aus dieser Fülle wählen wir eines aus. Die neuen Vorfilze sollen sich an den Farben des Bildes orientieren. .


Meine Wahl ist das Bild „Genfersee“ von Hodler. Mir gefallen die sich überlagernden Farbklänge.

In einige der Vorfilze sticken wir Linien mit Vorstichen legen sie übereinander suchen nach Kombinationen.



Yvonne zeigt uns Möglichkeiten zur weiteren Verarbeitung 



Mit Leichtigkeit kombinier Yvonne ganz verschiedene Elemente zu einem Bild


Inspirationsqellen und Bild von Yvonne 



Es braucht richtig Mut „mal einfach so“ in ein Stück Material einzuschneiden oder mit Vorstichen eine Linie quer über alles hinweg zu ziehen.



Zwischen den einzelnen Verarbeitungsschritten wird die Wolle befeuchtet und die neuen Elemente angerieben.Die aufgelegten Seidenstoffe verändern die Farbe



Durch weiteres Schneiden und neu Zusammenfügen entfernt sich der Bildinhalt von der konkreten Vorlage.



Reste aus einem parallel entstehenden Bild werden eingefügt. Nun wird das Bild zu meiner eigenen Geschichte. 


Vom Ausgangspunkt, ist nichts mehr zu sehen nach dem Filzen.


Soll das Bild so oder so herum betrachtet werden?





Im Kursraum wird konzentriert gearbeitet. Yvonne‘s Ruhe wirkt sich aus auf die ganze Gruppe.  Es gelingt ihr jede Teilnehmerin individuell zu erfassen und sie in ihren eigenen Fähigkeiten zu unterstützen.


Da die Vorfilze vor dem nächsten Arbeitsschritt trocknen sollen entstehen parallel mehrere Bildkompositionen





Durch diese Arbeitsweise können die entstandenen „Reste“ in weiteren Bildern eingefügt werden.




Das Bild ist fertig gefilzt aber noch nicht ferig gestaltet. 
Die Rückseite erzählt eine andere Geschichte.


Eine schöne und lehrreiche Woche liegt hinter mir. Yvonne hat mich mit ihrem Führungsstyl sehr beeindruckt. Ich hoffe sehr, dass ich einiges davon in meinen nächsten Kursen übernehmen kann.

Kommentare:

  1. Liebe Ursula,
    welch eine beeindruckende Künstlerin. Danke für den sehr interessanten Beitrag. Ich hoffe, dass wir die jetzt schon sehr schönen Stücke dann als fertiges Werk hier im Blog bestaunen dürfen? Viel Spaß beim Sticken!!!!! Herzliche Grüße Anette

    AntwortenLöschen
  2. jetzt musste ich doch mal wieder hineinschauen, hab ich mir's am Mittwoch doch recht erraten. Schade das es Zeitgleich mit Langwies war. Sollte nicht so sein, wär gerne gekommen.

    AntwortenLöschen