Freitag, 20. Dezember 2013

Patricia Brunner - Geschichten aus Draht

Ausstellung in der Hirslandenklinik Birshof in Münchenstein

 

von Grietje van der Veen

Heute, als Auftakt zu den Festtagen, geht es spielerisch zu. Ich möchte Ihnen eine Künstlerin vorstellen die ich schon seit vielen Jahren kenne, obwohl unsere Kontakte sich eigentlich beschränken auf gegenseitige Einladungen zu unseren Ausstellungen. Sie besucht meine und ich ihre – meistens oder wenigstens oft.

Ich habe mich nach weiteren KünstlerInnen umgesehen, die ebenfalls mit Draht arbeiten. Es gibt viele, aber keine, deren Werke mich so berühren und zum Schmunzeln bringen, wie die von Patricia Brunner. Ihre poetischen Drahtobjekte erzählen mit hintergründigem Augenzwinkern von Alltagsgegebenheiten. Menschliches – Allzumenschliches wird liebevoll auf die Schippe genommen. In vielen Porträts findet man sich selber wieder und muss unwillkürlich darüber lachen.

Teil der Einladungskarte

Bauarbeiter

Patrizia Brunner wurde in Tansania geboren und verbrachte dort ihre Kindheit. Als Jugendliche kam sie in die Schweiz. In Zürich besuchte sie zuerst den Vorkurs an der Kunstgewerbeschule, absolvierte mehrere Weiterbildungskurse, gefolgt von einer Ausbildung an der Schule für experimentelle Gestaltung.

Nach einem dreijährigen Intermezzo in Bern, wo sie Acryl- und Seidenwandbilder malte, siedelte sie nach Basel über. Die Drahtbilder entstanden so nach und nach, zuerst als Spielerei neben dem Malen, dann als Hauptbeschäftigung.

Begonnen hat sie mit Hühnerbildern. Die Hühner zeigen typisch menschliche Eigenschaften. Sie musizieren, tratschen, trinken Kaffee, stricken oder treiben Sport. Herrliche kleine Szenen, zu sehen auf Patricia Brunners Website unter „Objekte“ > „Sonstiges“.

Hühnerstall


Hühnerstall Detail
Heute hat sie das Thema Hühner hinter sich gelassen und der Mensch selber rückt in den Mittelpunkt.

Bauarbeiter II

Les chats de monsieur Brekkie
Der Fantasie der Künstlerin sind keine Grenzen gesetzt. Überall findet sie Gegenstände, die sie in ihren Werken integriert. So entdeckte sie auf dem Antikwarenmarkt auf dem Brünigpass eine Serie Sägeblätter, auf denen jetzt Drahtblumen wachsen oder ebensolche Kinder spielen. Pet findet man in vielen Objekten. Bemalt, setzen sie kleine farbige Akzente.
Sägeblatt Sommerwiese.

Beachten Sie hier auch die Holzgriffe, der linke in der Wüste beim Kamelreiten entdeckt, der andere irgendwo als Schwemmholz gefunden.


Auch Schlüssel oder ausgediente Flachpinsel finden in ihren Werken eine andere „überhöhte“ Bedeutung.

"Seiligumpe" - Drei Schlüsselkinder beim Seilspringen

Seiligumpe - Detail

 
Einfaltspinsel


Geschichten
Geschichten - Detail

Im krassen Gegensatz zu diesen Geschichten, die die Menschen in ihrer ganzen Schrulligkeit zeigen, steht das Bild „DramaaufeinerLinie“ für die Tragik des menschlichen Zusammenlebens hinter verschlossenen Türen.

Dramaaufeinerlinie
Das Werk „Treppenhaus“ findet in der Einführungsrede der Kunsthistorikerin Susanne Blaser an der Vernissage besondere Beachtung: „Die Arbeit „Treppenhaus“ erlaubt einen Blick ins schematische Innere eines Mehrfamilienhauses. Die schützende vierte Wand ist ähnlich einem Theater durchbrochen. Offengelegt wird dieser merkwürdige Bereich zwischen Öffentlichkeit und Privatheit, eine Passage potentieller Begegnungen und freien Ausdrucks, die jedoch ausbleiben. Jeder Akteur bleibt für sich, handelt isoliert von den anderen Hausbewohnern. Das gilt nicht für den zentralen Bereich (…) den Kürbis-Aufzug. (…) Hier befindet sich eine Art unbeobachteter Bereich, in dem Interaktion stattfinden kann. (…) Was die Figuren nicht wissen, ist, dass der Schutz nur ein vermeintlicher ist. Wir beobachten sie. Diese unbemerkte, schonungslose Transparenz hinterlässt (…) gemischte Emotionen, ich fühle mich ein wenig als Voyeurin ertappt.“ Zitat Susanne Blaser.

Treeppenhaus


Treppenhaus - Detail
Es gibt noch sehr viel mehr in dieser Ausstellung zu entdecken. Es lohnt sich hinzugehen.

Die Ausstellung dauert noch bis April 2014. Öffentlich zugänglich von montags bis freitags von 8.00 bis 18.30 Uhr. Samstags und sonntags ist die Ausstellung nicht geöffnet.
Adresse Hirslandenklinik :
Reinacherstrasse 28
4142 Münchenstein
Patrizia Brunners Website: www.patricia-brunner.ch
 

Dies ist der letzte Blogeintrag dieses Jahres. Wir möchten Weihnachten für uns und unsere Familien freihalten.
Wir danken allen BlogleserInnen für ihr Interesse und ihre Treue zu unserem Blog. Die vielen Kommentare freuen uns immer riesig und zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wenn der Zähler stimmt, hatten wir seit unserem Start im März dieses Jahres über 25.000 Seitenaufrufe. Für den Anfang nicht schlecht!
 

Bleibt uns noch, allen Blogleserinnen ein friedliches, erholsames und fröhliches Weihnachtsfest zu wünschen. Am 8. Januar führt Cécile Trentini uns dann ins neue Jahr 2014.

Bliibet gsund

Das TAF-Team

 

Kommentare:

  1. Hallo Grietje,
    das ist ein wunderschöner Beitrag. So kunstvoll und so lebendig. Ganz wunderbar diese Drahtkunst. Vielen Dank für den wunderbaren Bericht und die Einsicht in eine sicher sehr sehenswerte Ausstellung.
    Liebe TAF Mitglieder, euch allen wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und ein friedliches Neues Jahr. Ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge im neuen Jahr und werde versuchen, euch wann immer möglich durch Kommentare Rückantwort zu geben. Vielen Dank und fröhliche Weihnachten.
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. liebe martina
    danke für deine guten wünsche!

    ich schliesse meine besten wünsche für besinnliche, lichtvolle weihnachtstage an alle TAF-blog leserinnen und (hoffentlich auch) leser hier an!
    danke für eure begleitung, euer mitfreuen, mitdenken und mitkommentieren!
    im neuen jahr gehts mit viel elan weiter und die grosse ausstellung "teximus" in zug wird unser highlight werden. ich freue mich auf viele anregende begegnungen!
    herzliche grüsse
    judith mundwiler

    AntwortenLöschen
  3. halli hallo,
    ganz köstlich diese drahtkunst - gefällt mir ausnehmend gut! vielen dank für diesen und die vielen weiteren beiträge. ich verfolge sie wöchentlich, wenn ich auch nicht immer zeit zum kommentieren finde. aber ich habe mir fest vorgenommen, zur teximus-ausstellung in zug zu kommen, damit man sich mal wieder persönlich sieht.
    ein euch allen, taf-frauen wie bloglesern, ein frohes weihnachtsfest und für 2014 alles erdenklich gute.
    beste grüsse von
    gudrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alle,

    ich schliesse mich den weihnachtlichen Wuenschen an und freue mich auf weitere Begegnungen im Netz und in Zug zu TEXIMUS 1.

    herzliche Gruesse Gabi Mett

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Dank für diese bezaubernden Drahtwerke. Welche schöne Gebilde.Einfach klasse dieser Ideenreichtum. Und immer mit dem Schalk im Nacken. Wirklich sehenswert!!!
    Auch möchte ich mich für die schönen Beiträge im Blog bedanken. Der Blogbesuch ist Pflicht geworden und bringt immer wieder Freude. Vielen Dank an alle Bloggerinnen.
    Allen, auch den anderen Lesern und Leserinnen, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein neues und schwungvolles 2014. Ich bin gespannt auf die neuen Beiträge und freue mich schon darauf.
    Herzliche Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  6. Simply wish to say your article is as astonishing.
    The clarity in your post is just nice and i could assume you're an expert on this subject.
    Fine with your permission let me to grab your feed to keep updated with forthcoming post.
    Thanks a million and please carry on the enjoyable work.


    Have a look at my weblog ... Gopoco.Us

    AntwortenLöschen