Freitag, 25. Oktober 2013

Dorothy Caldwell - eine faszinierende Textilkünstlerin

von Judith Mundwiler


Das Bild vom Mittwoch hat Grietje für mich gepostet. Ich springe hier mit meinem Bolgbeitrag für sie ein.
Ich war letzte Woche bei Drorthy Caldwell in einem Workshop. Zuerst habe ich mir vorgenommen, einen Bericht über diese Woche zu machen und zu erzählen, was wir mit Dorothy gelernt haben.
Doch nun habe ich mich kurzfristig anders entschieden!
Ich finde die Werke von Dorothy viel spannender, als die Workshopresultate.
Deshalb stelle ich hier Dorothy in den Mittelpunkt. Ich habe sie als eine wunderbare,  in sich ruhende Frau mit einer, warmherzigen  Ausstrahlung kennengelernt.


Dorothy stellte uns ihr Werk mit dem Beamer vor und ich war überwältigt von ihrer Kunst, ihrer Lebenseinstellung, ihrem Lebenswerk! Sie hat ein enormes Wissen über alte textile Techniken aus verschiedenen Kulturen. Sie kennt viele TextilkünstlerInnen und ihr Schaffen und sie gibt ihr Wissen mit viel Herzblut weiter.
Bevor ich mich für den Workshop bei ihr anmeldete, kannte ich sie nicht. Ich hatte wohl einige ihrer Werke irgendwo in einem Ausstellungsbericht gesehen. Aber wer da genau damit verbunden war, war mir nicht bewusst.
Ich habe nun im Nachhinein etwas über Dorothy recherchiert. Leider sind die meisten Informationen zu ihrer Person und Ihrem Werk in Englisch.
Da ich erst vorgestern aus der Workshopwoche zurückgekommen bin, blieb mir nicht so viel Zeit, alles genau durchzulesen und zu übersetzen. Deshalb schreibe ich Ihnen heute nur eine kurze Zusammenfassung und gebe Ihnen andere Webseiten an, wo Sie mehr Informationen und Fotos  über Dorothy finden.

Dorothy Caldwell lebt und arbeitet in Ontario, Kanada abgeschieden auf einer Farm.
Sie hat die Tyler School od Art in Philadelphia absolviert. Sie unterrichtet weltweit und ihre Ausstellungen sind international anzutreffen. Auf ihren unzähligen Reisen erforscht sie in Indien, Japan und Australien alte Näh- und Fäbretechniken und bekommt dafür auch immer wieder  Stipendien für ihre Projekte. Das neuste war ein Zweijahresstipendium für die Unterstützung einer Arbeit im australischen Outback (Färben mit Erde) und in der kanadischen Antarktis.
Sie hat einige Auszeichnungen erhalten und ihre Werke hängen in Museen, Kunstsammlungen und Universitäten.
Alle diese Erfolge sind der zarten, stillen Frau  mit den strahlenden blauen Augen nicht anzumerken. Sie scheinen für sie auch nicht vordergründig zu sein, weil sie sich für die Materie TEXTIL interessiert, für die Menschen, die sich damit beschäftigen und für die Natur, aus der ihre Kunst hervorgeht.
Ich werde Ihnen nun ein paar Fotos von ihren Werken zeigen und fordere sie auf, im Internet nach mehr Infos zu dieser faszinierenden Persönlichkeit zu suchen! Oder vielleicht schaffen Sie und ich es einmal an einer Ausstellung die grossen Werke in Natura zu bestaunen!

Webseite von Dorothy: www.dorothycaldwell.com

Das war die Pinwand von Dorothy mit ihren Samplern





Dorothy beschäftigt sich seit langer Zeit mit der Kanthastickerei, was in diesem Werk gut zu sehen ist. In einem früheren Bolg von Gabi können Sie mehr über diese Stickerei erfahren.




Der See bei ihrem Haus in Kanda inspirierte sie zu dieser Form als Gefäss von Wasser






Dorothy's Studio

 Hier finden Sie einen Youtubefilm zu Dorothys Arbeit

Hier finden Sie Ausstellungsfotos und -berichte

Wenn Sie den Namen googeln, finden Sie auch unzählige Bolgs und Berichte zu ihren Workshops. Auch im TAFch-Blogbeitrag von Grietje vom 30.August 2013 können Sie mehr erfahren über das Workshopthema "Human Marks" mit Dorothy.
Ich hoffe, dass ich Ihre Neugier für die Entdeckungstour über Dorothy Caldwell geweckt habe!

Nachtrag:
Zur Frage in der Kommentarbox über das Wordless Wednesday-Bild hier eine Ergänzung:
Dorothy zeigte uns diese Kanthastickereien. Es ist immer das selbe oder ähnliche Thema, aber in unterschiedlichen Farben auf unterschiedlichen Stoff gestickt. So kommt eindrücklich die  Wirkung der Stickerei zur Geltung!
Im TAFch Blog von Gabi vom 17.Mai finden Sie auch noch Infos zur Kanthastickerei.
Weiss gestickt auf schwarzen Stoff

Schwarz gestickt auf weissen Stoff

Farbige Stickerei auf schwarzen Untergrund

Farbige Stickerei auf weissem Untergrund

schwarz auf weiss

weiss auf schwarz

farbig auf farbigem Untergrund

Kommentare:

  1. Diesen hochinteressanten, Appetit machenden Bericht über Dorothy Caldwell hab ich sehr genossen und versucht mehr zu erfahren. Leider - wie schon mitgeteilt - alles nur in Englisch und das ist nicht "MEINS", aber die gefundenen Bilder sprechen für sich.
    Liebe Judith, kannst Du das Rätsel vom Mittwoch für mich lüften? Mein erster Gedanke war: Das ist eine Stickerei aus einer alten Kultur, aber welche und von wann? Jetzt: Oder doch von Dorothy?, dann lag ich aber auch nicht ganz daneben, denn sie lässt sich ja von alten textilen Techniken aus verschiedenen Kulturen inspirieren!
    Es ist eine wunderbar spannende Angelegenheit Eurem Blog Woche für Woche zu folgen! Der "WORTLOSE Mittwoch" mit neugierig machenden Bildern - genial ... dann Freitags die ausnahmslos interessanten Berichte, die uns Leser an Orte mitnehmen, die wir sonst nicht gesehen hätten.
    Tafch.blogspot.ch ... für mich eine wahre Bereicherung ... Macht weiter so! Danke für die Bereitschaft uns an Eurem SCHAFFEN, DENKEN und VERGNÜGEN teilhaben zu lassen!
    Herzliche Grüße von der Bergstraße - Irene
    PS: Liebe Cecilé, ich hab es geschafft - hab mich überwunden einen Komentar auf einem Blog zu hinterlassen. DANKE fürs "Anschupsen"!!! Grüßle Irene

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irene
    ...ich grüble jetzt natürlich, welche Irene du bist...von der Bergstrasse.... danke für Deine Ermunterung an uns, den Blog am Leben zu erhalten. Es ist für mich nicht immer einfach, ein Thema zu finden, welches für alle BlogleserInnen interessant sein kann. Aber da wir ja vier Frauen sind, die schreiben, hat jede von uns mal ein andere Themenrichtung, die sie weitervermitteln kann und so kommt ein abwechslungsreiches Menue zusammen!
    Zu Deiner Frage wegen dem "wordless-wednesday-bild": Grietje hat es für mich hochgeladen. Aber ich habe die selbe Stickerei bei Dorothy auch fotografiert. Sie hat vier gleiche Stickereien mitgebracht, welche (ich hoffe, ich sage das jetzt richtig!)eine Gruppe von Frauen in Indien gestickt hat. Es ist immer das selbe Sujet gestickt, aber einmal auf schwarzem Stoff mit weiss, dann auf weissem Stoff mit schwarzem Garn, dann auf schwarzem Stoff mit farbigem Garn, auf weissem Stoff mit farbigem Garn und auf blauem Stoff mit farbigem Garn.
    Ich werde meine Fotos dazu im Blogbeitrag vom Freitag noch unten anhängen, dann kannst du sie dort anschauen!
    Herzliche Grüsse
    Judith

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank für Ihren tollen Beitrag über diese wunderbare Künstlerin! Ich weiß nicht, wie es den anderen Leserinnen geht, aber ich würde mich auch noch sehr über den Beitrag freuen, den Sie nicht geschrieben haben: die Workshopresultate.
    Danke auch an alle anderen TAF-Mitglieder für diesen Blog - er ist immer wieder eine Inspiration!
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Lieben Dank für die ausführliche Ergänzung zu meiner Bildfrage!
    Die Stickereien sind wunderbar, vor allem die einfarbigen finde ich sehr ausdrucksstark. Hier lenkt die Farbe nicht vom Motiv ab, die bunten wirken lustig - wie Kinderbilder, die s/w edel im Comic-Stil.
    Den Beitrag von Gabi Mett über die Kanthastickereien habe ich mir auch angesehen, dieser ging im Mai an mir vorbei - einfach verpasst! Die Aussagekraft der Stickereien ist trotz minimalistischer Verwendung von Farbe und Technik enorm. Das kommt meinem Geschmack sehr entgegen, wenig ist oft genug!
    Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank für die Nacharbeit - Irene

    PS: Liebe Judith, wir kennen uns nicht, deshalb sind Deiner-/Ihrerseits keine Grübeleien notwendig.
    Ich kenne Cecilé schon länger, durch sie ist mir dieser Blog bekannt und durch Ihre wunderbaren Entwurfstechnik-Kurse habe ich einen anderen Blick für Form, Farbe und Gestaltung bekommen - eine herrliche Bereicherung!

    AntwortenLöschen
  5. Und was für einen Kommentar, liebe Irene! Vielen Dank für deine Komplimente zu unserem Blog - es ist die beste Motivation weiterzumachen, wenn man sieht, dass die Beiträge gelesen und geschätzt werden.
    Und dank deiner Frage sind wir alle in den Genuss gekommen, noch weitere Stickereien zu sehen - danke Judith für die Ergänzung!
    Liebe Grüsse
    Cécile

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die ausführliche Vorstellung dieser Künstlerin und die vielen Links!
    Und natürlich würden mich auch die Kursergebnisse interessieren :-)

    AntwortenLöschen
  7. Eine beeindruckende und sympathische Künstlerin, die ich bisher auch nicht kannte. Wie gut, dass man nie auslernt!!!!! Aber auch mir liegt die englische Sprache leider nicht so, dass ich all das verstehe. Aber Bilder und Filme sind auch schön anzuschauen, vielen Dank für die Links. Wenn man von der Schnüffelei einmal absieht, ist das Internet für mich ein großes Geschenk, etwas kennenzulernen, was mir sicher sonst entgangen wäre. Herzlichen Dank für die interessanten Beiträge. Es ist so schön, hier jede Woche wieder Artikel zu lesen, die mir etwas Neues beibringen. LG Anette

    AntwortenLöschen