Freitag, 7. April 2017

Reise ins Land des Donnerdrachens

von Judith Mundwiler

In zwei Wochen beginnt unser grosses Abenteuer: Die Resie nach Bhutan steht vor der Türe!
Nach einer intensiven Vorbereitungszeit sind Gabi und ich gerüstet für unsere vier Wochen Unterricht an der Traditional Art School in Thimpu.
Was mit einem Mail von Sabine Scheiner, Bernina Schweiz, am 18. Februar 2016 begonnen hat, nimmt nun seinen Lauf. Sabine kam mit der Anfrage zu mir, ob ich in  Bhutan vier Wochen unterrichten möchte.

Die Anfangsidee von Arianne Moser, Verwaltungsrätin BERNINA, lautete etwa so:

Wie angekündigt, möchten wir in diesem Jahr Nähklassen bei CTAS laufen. Wir planen zwei Klassen von jeweils 4 Wochen. Inhalt sind Kreativität im Sinne von Ideen für neue Produkte entwickeln, sowie Nähfertigkeiten zu üben, um diese Produkte realisieren zu können.
Die Idee für diese Nähklassen wurde geweckt nach dem Besuch des Creativzentrums in Steckborn. Dort haben wir viele Ideen bekommen, wie leicht traditionelle Gegenstände an den westlichen Geschmack angepasst werden können, indem man nur verschiedene Materialien (matte Baumwolle anstelle von glänzender Seide) verwendet oder traditionelles Design oder Stickerei in Produkten für den täglichen Gebrauch integriert.

Zuerst musste ich mal leer schlucken und nachschauen, wo dieses Land überhaupt liegt. Ich erkundigte mich im Internet über Menschen und Kultur und war sofort fasziniert von diesem Land.

Ich fand beim recherchieren das Buch, welches am Mittwoch abgebildet war:
Fabric of Life, von Karin Altmann
Es ist gefühlte zwei Kilo schwer und hat etwa 450 Seiten. Darin findet man alles, was rund um Textiles in Bhutan existiert. Eine wahre Fundgrube für Interessierte an Textiler Tradition, Farben und Materialien.
Sie können hier ins Buch hineinschauen


Ich fragte Gabi, ob sie mit mir dieses Abenteuer wagen würde und sie sagte spontan zu.
Das war der Start zu einem weiteren gemeinsamen Projekt von Atelier M+M.
In vielen Gesprächen, Mails und Skype Sitzungen mit der Schulleiterin Sonam Choki, der Verwaltungsrätin von Bernina, Arianne Moser und dem Stiftungspräsidenten Mario Fontana, kristallisierte heraus, wie sich sich unser Unterrichtsauftrag und unsere Ideen verwirklichen lassen können.

Während mehreren Wochentreffen stellten Gabi und ich unsere Unterrichtseinheiten zusammen, probierten Techniken und Gegenstände aus und haben nun unser Programm festgehalten, schon Stoffe zugeschnitten und nach Themen geordnet verpackt.








Vor zwei Wochen schickte ich ein Riesenpaket mit Material auf den Weg nach Bhutan. Ich bekam von einer Schule aus dem Oberbaselbiet eine ganze Menge Klettverschluss und Stickgarn geschenkt. Dann packte ich aus meinem Atelier Maschinenstickgarne, Metallic Stickgarne, Nähmaschinen Nadeln, Stickscheren, Vliesofix und Vlieseline dazu. Das Riesenpaket brachte ich nach Deutschland, weil von dort aus das Porto günstiger war, als aus der Schweiz.
Vor ein paar Tagen ist das wertvolle Paket angekommen.
Vielleicht haben Sie ja Interesse, unser Projekt finanziell zu unterstützen? Wir sind für alle Zuwendungen sehr dankbar!







Wir werden unsere Reise und den Aufenthalt in Bhutan dokumentieren und in irgendeiner Form später öffentlich zugänglich machen.
Während dem Aufenthalt werde ich auf facebook ab und zu berichten. Also, vielleicht möchten Sie uns so begleiten?

Ich gebe Ihnen hier noch ein paar Links:

Schule: CHOKI TRADITIONAL ART SCHOOL
Film über die Schule
Film über Bhutan, der kürzlich im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt wurde: Im Reich der glücklichen Donnerdrachen

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich freue mich jetzt schon auf eure Reiseberichte und wünsche Euch tolle Erfahrungen! Ich habe gerade auch den Bericht von Pia Welsch gelesen (Patchwork Professional) und bin begeistert.
    herzliche Grüße
    Gabriele
    www.boridesign.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Welch ein spannendes Abenteuer, das ihr da vor euch habt. Ich wünsche euch, dass alles wie geplant laufen wird. Die Mädels werden begeistert sein, da bin ich sicher!!!
    Wie ist denn deine Facebook-Adresse? Dann kann ich euch ein wenig begleiten und muss nicht ganz so lange warten.
    Viel Freude dabei!
    Ganz liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriele, liebe Anette
    Ja, Ihr könnt uns begleiten auf "facebook" unter meinem Namen. Oder Ihr schickt mir eine Freundschaftsanfrage, dann seid Ihr mit mir verlinkt. Aber weil im Moment so viele Fakeanfragen kursieren machen wir es so: schickt mir zuerst eine Mail, damit ich weiss, dass Eure Anfrage ernst gemeint ist.
    Ich freue mich auf einen regen Austausch!
    Herzliche Grüsse
    Judith

    AntwortenLöschen
  4. Quelle aventure!! Bravo! Je vous souhaite un beau voyage et des expériences extraordinaires!
    Amitiés

    AntwortenLöschen