Freitag, 21. März 2014

Spielobjekte - Die Kunst der Möglichkeiten

von Judith Mundwiler

"Spielobjekte - die Kunst der Möglichkeiten" ....das ist der Titel der aktuellen Ausstellung im Tinguely Museum in Basel, welche noch bis zum 11. Mai dauert.
Nebst der permanenten Ausstellung über Jean Tinguelys Lebenswerk sind Ausstellungsstücke von anderen Künstlern zu sehen. Künstler, die Skulpturen erschaffen haben, welche sich verändern können, transformierbar sind.
Man findet bewegliche Reliefs, ein Drehrasterbild oder ein Gummibandbild welches immer wieder neu gestaltet wird durch den Besucher und die Besucherin, welche die Gummis neu aufspannen. So werden sie selbst zum Künstler.
Künstler wie Le Corbussier, Dieter Roth, Hans Erni und viele mehr sind hier vertreten. Und auch ganz junge KünstlerInnen, wie die Japanerin Yayoi Kusama. Von ihrem Werk ist das Bild vom Wordless Wednesday. Das heisst, sie ist nur die Initiatorin. Die Kunst entsteht durch die BesucherInnen, welche farbige Punkte in einem zuerst weissen Raum kleben. Das finden nicht nur Kinder toll!!



Sie finden auf der Webseite vom Museum Tinguely näheres zur Spielobjekteausstellung. Und auch Fotos, wie der Raum ganz am Anfang ausgesehen hat und wie er immer bunter wird!

Diese Ausstellung hat mich so fasziniert, dass ich im Web auf die Suche ging nach anderen KünstlerInnen, welche so einen spielerischen Ausdruck haben mit ihrer Kunst. Vor allem die Farbigkeit die Buntheit hat es mir angetan. Vielleicht sind das diese prachtvollen Frühlingstage...??!!


Da bin ich zuerst auf Katharina Hinsberg gestossen.
Geben Sie doch einfach mal den Namen der Künstlerin ein und schauen sich an den spannenden Fotos ihrer Werke satt. Die Leichtigkeit ihrer Werke ziehen mich richtig in ihren Bann!




Ein anderer Künstler ist Günther Uecker. Seine Nagelbilder sind einfach toll!


Hier ein Video von einer Installation von ihm.

Die Punktebilder von Herbert Egl nehmen wieder die Punkte vom Raum im Tinguelymuseum auf. Wenn sie auf seiner Webseite sind, müssen Sie ganz rechts auf den Bildausschnitt klicken, dann geht die Galerie weiter.


Und bei Beat Zoderer kommt wieder ganz die Spielfreude mit Farbe und Form zum Zug. Mit Alltagsgegenständen, wie Aktenordner, Klebebändern oder mit Fundstücken kreiert er zum Teil raumgrosse Objekte und Bilder.
Sie finden HIER einen kleinen Film über sein Werk.


Zu guter Letzt kommt mir natürlich bei all diesen Punkten und Linien das Heft von Gabi Mett in den Sinn, welches sich mit dem Thema "Punkt und Linie" auseinandersetzt.



So, nun lasse ich Sie stöbern auf all diesen Webseiten. Vielleicht weckt das ja bei Ihnen schlummernde Bilder von Farben und Formen, die Sie in Ihre eigenen Werke umsetzen können?

Ich werde mich nun ganz auf die letzten Vorbereitungen für die Ausstellung "teximus 1" konzentrieren und hoffe, einige BlogleserInnen in Zug begrüssen zu können.
Ab Donnerstag nächster Woche können Sie den Ausstellungskatalog zu "teximus 1" über meine emailadresse bestellen. jmundwiler@bluewin.ch
Ich werde ihn mit Rechnung zu Ihnen schicken. Preis: Fr. 32.-- plus Porto. Total Fr. 35.--

Kommentare:

  1. Bravo pour l'article très complet! J'ai eu beaucoup de plaisir à te lire!
    Maryline

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank für den tollen Beitrag. ich liebe es wenn alles so farbig ist. Ich freue mich auf die Ausstellung in Zug und werde die Ausstellung am Freitag besuchen.
    lg Heidi H.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Judith,
    vielen Dank für diesen wunderbaren Bericht! - Und ich bin auch auf die Ausstellung sehr gespannt, die ich mir unbedingt auch in Natura ansehen möchte!

    Ich wünsche Euch viel Erfolg, viele Einblicke in das textile TUN in der Schweiz - und bis denne

    Luitgard

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank für diesen farbigen Spaziergang durch die Kunst.Es war ein Genuss!!!!!
    Für die kommende Ausstellung ganz viel Erfolg. Leider ist für mich der Weg zu weit. Aber hier werde ich sicher das eine oder andere erfahren, so hoffe ich. Ein schönes Wochenende mit vielen netten Menschen und interessanten Gesprächen wünsche ich dem Team.Herzliche Grüße Anette

    AntwortenLöschen