Freitag, 8. November 2013

Das wird der Hammer!



von Cécile Trentini


Gratuliere, liebe Anette, du hast richtig geraten (siehe Kommentar zum Wordless Wednesday): das Bild am Mittwoch zeigte meinen überquellenden Papierkorb, nachdem ich die x-te Einsendung für unseren Wettbewerb TEXIMUS ausgepackt hatte.

Anfangs März 2013 haben wir auf unserem Blog, in der Fachpresse und auf den Webseiten diverser Organisationen den ersten jurierten TAFch Wettbewerb angekündigt, der sich an Textilkunstschaffende aus allen Sparten richtet. Da wir nicht sicher waren, ob diese Ausschreibung überhaupt auf genügend Interesse stossen würde, baten wir um eine Voranmeldung. Bis zum festgelegten Termin, Ende April, hatten sich über 80 Künstlerinnen vorangemeldet: es konnte also los gehen!

Die ersten Bewerbungsunterlagen trafen schon ab Mitte Juli bei mir ein. Im August und September fanden auch einige Dossiers, den Weg in meinem Briefkasten, aber es waren noch nicht die erwarteten Mengen - mir wurde schon Angst und Bange, dass es doch nicht klappen würde, denn bereits erhielt ich auch einige Absagen von Künstlerinnen, die ihre Anmeldung wieder zurückzogen.

Aber dann, ab Anfang Oktober ging es richtig los: fast jeden Tag fand ich zwei bis drei mehr oder weniger grosse Umschläge oder auch Pakete in meinem Briefkasten und es wurden täglich mehr! Mittlerweilen bin ich mit dem Briefträger schon fast per Du, nachdem er mir gegen Ende Monat fast jeden zweiten Tag ein bis zwei eingeschriebene Sendungen überbrachte...

Es bestand definitiv kein Zweifel mehr daran, dass unser Wettbewerb auf ein enormes Interesse gestossen ist und offenbar ein Lücke zu füllen verspricht. Die Zahlen sprechen für sich:

Insgesamt 85 Künstlerinnen haben insgesamt 163 Werke eingereicht!

Besonders erfreulich ist die Bandbreite der vertretenen Textilkunstsparten: patchwork und quilten, nähen, filzen, weben, sticken, stricken, klöppeln, flechten, Seidenmalerei, Stoffdruck und alle möglichen Varianten, von mixed media (Anwendung von mehreren Techniken).

Und dann erst die Qualität der eingereichten Arbeiten: vom Feinsten!
Das Aufbereiten der Dossiers (Jedem Werk eine Nummer zuteilen, da die Jurierung ja anonym erfolgt, alle Bilddateien neu unter diesen Nummern abspeichern und entsprechende Listen führen, den Eingang der Teilnahmegebühr überprüfen , alle Papierabzüge nummerieren und alle Dossier ablegen, so dass bei Bedarf alle Informationen zu einer Bewerbung griffbereit sind und jede Künstlerin per Mail informieren, dass ihre sorgfältig und z.T. mit viel Aufwand zusammengestellten Unterlagen gut bei mir eingetroffen sind), diese ganze Arbeiten haben zwar enorm viel Zeit in Anspruch genommen, aber es war auch spannend, eine wunderbare Entdeckungsreise durch textile Welten und oft ein Hochgenuss!

Gerne würde ich Ihnen ja schon ein paar Kostproben geben, aber leider geht das nicht. Bis jetzt bin ich die Einzige (ha!) die alle Arbeiten sehen durfte: um der Fairness willen, dürfen die Jurymitglieder weder wissen wer beim Wettbewerb mitgemacht hat, noch irgendwelche Werke vorab sehen und so kann ich auch unseren Blog-Leserinnen nur einen Blick von aussen auf die eingereichten Arbeiten gewähren.


Bei dieser Fülle, Vielfalt und Qualität ist die Jury um ihre Arbeit wahrlich nicht zu beneiden. Das wird eine äusserst anspruchsvolle Aufgabe sein und heisse Diskussionen und schwierige Entscheidungen sind vorprogrammiert. Zum Glück haben wir mit Grietje van der Veen eine ausgebildete Jurorin in unseren Reihen, die den Ablauf der Jurierung in mehreren Durchgängen genau festgelegt hat, so dass eine faire und ausgewogenen Beurteilung aller Arbeiten sichergestellt ist.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Künstlerinnen herzlich bedanken, die ein Dossier zum Wettbewerb eingereicht haben. Wie auch immer die Entscheidung der Jury ausfällt, sie haben alle dazu beigetragen, dass wir nächstes Jahr in der Altstadthalle in Zug ein fantastische Ausstellung werden zeigen können.

Deshalb rate ich Ihnen: tragen Sie es jetzt schon in Ihre Agenda ein



das wollen Sie nicht verpassen!

Die Jury trifft sich Ende November; sobald ihre Entscheidung gefällt ist und die Teilnehmerinnen am Wettbewerb informiert sind, werden wir auf unserer Webseite und ihm Blog die ausgewählten Künstlerinnen bekanntgeben. Auch weitere Informationen zur Ausstellung werden hier folgen.

NB: für alle, die nicht nach Zug reisen können, um die Ausstellung zu sehen, gibt es einen kleinen Trost: zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit allen ausgestellten Werken.

Kommentare:

  1. Ist schon längst notiert und klingt vielversprechend! Ist doch toll, dass euer Engagement mit dieser Resonanz belohnt wird.

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich freue mich so eine vielfältige Ausstellung in März zu erleben! Danke für eure Engagement!

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg. Das würde ich auch gern einmal machen! Jeden Tag so wunderschöne Post zu bekommen, die überraschend ist und neugierig auf mehr macht, muss ein tolles Gefühl sein. Das wäre mir die wirkich viele Arbeit wert.Schade, dass ich so weit weg wohne, sonst würde ich mich als Sekretärin anbieten!!!!! So freue ich mich einfach auf weitere Berichte im Blog. Dann bin ich ja fast hautnah dabei. Gutes Gelingen bei den weiteren Vorbereitungen für diese tolle Ausstellung. LG Anette

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank euch allen für die Unterstützung. Das können wir gut gebrauchen, denn es ist schon ein großes Abenteuer, das wir da in die Wege geleitet haben.

    Eine schöne Woche wünscht euch Gabi

    AntwortenLöschen