Freitag, 6. September 2013

Wie ein Buch entsteht

von Judith Mundwiler

Das Foto mit den farbigen Putzlappen vom Mittwoch habe ich vor vier Wochen in der Druckerei gemacht, wo unser neues Buch gedruckt wurde.
Vor einem Jahr haben Gabi Mett und ich begonnen mit  unserem gemeinsamen Projekt, dem Verfassen von einem Werkbuch zum Thema Siebdruck mit Recyclingmaterial.

Seit ein paar Jahren habe ich diese Siebdrucktechnik in meinem Atelier entwickelt, in Kursen umgesetzt und zusammen mit Lehrerinnen für der Schule erprobt.
Deshalb lag es nahe, für unser erstes Buch diese faszinierende Drucktechnik genauer unter die Lupe zu nehmen und in die einzelnen Facetten zu beleuchten.

Der erste Schritt war ein umfassendes Brainstroming auf Dutzenden von Zetteln, die wir auf einen riesengrossen Papierbogen nach Kapiteln ordneten.


Danach kam die Aufteilung der Themen zwischen Gabi und mir. Wer macht was? Welche Arbeitsschritte machen wir zusammen?


Orndnen der Themen zur Textilen Weiterverarbeitung von den Drucken


So begann eine Reise durch die Welt unserer Siebdrucktechnik mit Recyclingmaterial, Schaum und Farbe.

Manchmal herrschte in meinem Atelier das kreative Chaos!

Ein Arrangement zum Fotografieren. Die richtigen Lichtverhältnisse mussten geschaffen werden.



Jeder Arbeitsschritt wurde von mir fotografiert und Gabi schreib den Text dazu. Da galt es, die passenden Aufnahmen aus einem Fundus von Dutzenden von Fotos auszusuchen und an Robert Horn, Gabis Mann, weiterzugeben. Er setzte alles in das Layout.

Robert Horn am Computer




Gabi beim Nähen vom Objekt auf der Buchrückseite.

Da wurde schon mal die Nähmaschine und die bedruckten Stoffe zum Verarbeiten mit in die Ferien genommen....



...oder zu Hause im Garten gearbeitet.



Gabi und ich arbeiteten uns durch die einzelnen Themen durch. Es wurde gedruckt, entworfen, genäht, geschrieben, telefoniert, gemailt, fotografiert, gezeichnet, gelesen, entschieden, verworfen...
Als dann alle Kapitel standen, musste der ganze Text gelesen und von externen Personen gegengelesen werden..und wieder gelesen.....und es war nicht zu glauben, aber es gab immer noch einige kleine Fehler, die diesen Adleraugen entgingen!

Und dann, endlich, konnten wir die definitiven Dateien zur Druckerei schicken!
Wir haben einen ganz tollen Ort gefunden. Die Firma Ilg AG in Wimmis ist eine total faszinierendes Unternehmen. Thomas Ilg führte uns durch sein neu erbautes Gebäude, welches nach neusten ökologischen und baulichen Standarts geplant und realisiert wurde.


Die einzelnen Stationen in der Druckerei

Die leeren Papierbögen




Papiereinzug


Die neue, supermoderne Druckmaschine




Die Druckplatten werden vorbereitet

Die montierten Druckplatten

Es braucht einige Kilos an Farbe!


Die fertigen Bögen von insgesamt acht Seiten, hinten und vorne bedruckt.


Aus diesen Bögen werden schliesslich 2000 Bücher gebunden.


Der ganze Arbeitsablauf wird vom  Computer aus gesteuert und überwacht.


Je ein Bogen wird gefaltet und kontrolliert, ob die Seitenabfolgen stimmen.




Der Druck wird unter die Lupe genommen


Dieses Pallett wurde soeben vom Spediteur geliefert!
Es ist eine Riesenfreude, Ihnen dieses erste Buch aus dem atelier MM nächste Woche an unserer Buchvernissage vorzustellen!


Infos zur Buchvernissage am 11. September in Sissach (CH)  und am 2.10. in Essen (D) finden Sie auf den Webseiten von Judith Mundwiler und Gabi Mett.

Oder besuchen Sie uns bald auf unserer neuen  atelier-mm.ch Webseite!
Für Buchbestellungen schreiben Sie bitte an info@atelier-mm.ch.


Kommentare:

  1. Toll, das mal ausführlich zu sehen, wie sich das Buch entwickelt hat und wieviel Arbeit darin steckt! (Macht sich ja die Kundin selten Gedanken drüber) Vielen Dank und viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen:

    HOCHINTERESSANT und spannend, von Anfang bis Ende! Danke für diesen Einblick.

    Freue mich auf das Buch - und werde es bestimmt mit Ehrfurcht vor der vielen Arbeit und Handgriffen in Händen halten. Davon macht frau sich ja eigentlich keine Gedanken, wenn man ein Buch in Händen hält.

    Liebe Grüße Luitgard

    AntwortenLöschen
  3. liebe susanne, liebe luitgard!
    ja, es steckt enorm viel arbeit in einem solchen projekt! es sind ja auch sehr viele gedanken und ideen, die manchmal tag und nacht den kopf besetzen während dieser zeit! und jetzt, wo das buch fertig gedruckt, gebunden und zum ausliefern bereit ist, kommt noch die ganze logistik dazu, weil wir es ja im eigenverlag rausgeben und der ganze versand über uns läuft. da kommt die art der verpackung, die zollformalitäten nach deutschland, die lagerung (im moment sind 500 bücher unter meinem arbeitstisch gestapelt!! und jedes buch wiegt 850 gramm!!) und die ganze buchhaltung noch auf uns zu! aber es ist ein tolles gefühl, zu wissen, dass wir hoffentlich viele menschen mit unserem werkbuch zu neuen ideen und kreationen anregen können!

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank für diesen ausführlichen und spannenden Bericht aus der Entstehungsgeschichte eines Buches. Kompliment für die Idee, das so festzuhalten und zur Verfügung zu stellen. Ich freue mich sehr auf das Buch und werde es bestimmt mit noch grösserem Respekt blättern und studieren. Alles Gute für den Schlussspurt, Atelier Infini

    AntwortenLöschen