Freitag, 13. September 2013

Textilforum - ein persöhnlicher Nachruf

von: Gabi Mett


So international wie die Fahnen im Hafen von Duisburg, so international hat die Zeitschrift Textilforum seit 32 Jahren aus allen Bereichen der textilen Welt berichtet. Dies wird sich mit Ende des Jahres ändern, denn die Zeitschrift wird eingestellt.

textilforum Heft3/2013

Ich kann mir die textile Welt ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Mit dem ersten Heft im Jahre 1981 war für mich klar, dass eine umfassende Information- und Diskussionsquelle entstanden war. Sie ist die Zeitschrift, die mich in meiner eigenen beruflichen Arbeit immer begleitet hat. Ich fühlte mich gut informiert über Ausschreibungen, Wettbewerbe und Ausstellungen. Die Vielzahl der Themen hat mein textiles Weltbild um ein Vielfaches erweitert. Schwerpunktthemen wurden von vielen Seiten beleuchtet und untersucht. Heft 8 war es, glaube ich, das sich mit dem Thema Patchwork und Quilten beschäftigte. Hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt mit unterschiedlichsten textilen Techniken gearbeitet, wurde ich durch die Berichte in dieser Ausgabe zum Patchwork und Quilten animiert. Berichte über die Quiltbiennale in Heidelberg lösten in mir den Wunsch aus, eine Arbeit einzureichen und sich einer Jury zu stellen. Ich wurde ausgewählt und so begann mein professioneller textiler Lebenslauf.


Neben diesen Schwerpunktthemen war es natürlich wunderbar, Abbildungen textiler Kunst in dieser Bandbreite sehen zu können. Das gab es in keiner anderen deutschsprachigen Zeitschrift in diesem Umfang. Auch die Buchrezensionen ließen keine Wünsche offen. Alles in allem also eine sehr gute Zeitschrift, die durch die beiden Verantwortlichen Beatrijs Sterk und Dietmar Laue sehr stark auch persönlich geprägt war. Sicher konnte ich ihre Ansicht zu textilen Zeitthemen nicht immer teilen, aber durch ihre kritische Betrachtung gab es viele Diskussionsansätze, die leider in der textilen Gemeinde viel zu selten ausdiskutiert wurden. Nun wird es diese Zeitschrift nicht mehr geben und das ist ein sehr großer Verlust.
Schauen wir in die Zukunft: Ich glaube nicht, dass sich kompetente Personen finden werden, die sich in einem solchen Umfang wie die beiden genannten Hauptakteure für die textile Idee einsetzen werden und die auch über diesen Wirkungskreis verfügen. Da müssen wir, die Textilschaffenden, erst einmal an anderer Stelle aktiv werden.

Ich bin seit einigen Jahren Mitglied im Netzwerk ETN (European textile network).Seit 1993 hat dieses Netzwerk seinen Sitz in Strasbourg.

Seine Ziele:

1. Entwicklung der europäischen Zusammenarbeit zur Intensivierung des textilkulturellen Austausches, zur Akzentuierung regionaler Identitäten und zur Stärkung des Europagedankens.

2. Förderung der Ost-West-Integration auf allen Arbeitsgebieten von ETN.

3. Entwicklung gemeinsamer Interessen und Kooperationserfahrungen für die Zusammenarbeit mit aussereuropäischen Partnern.

Das Sekretariat wird ebenfalls geleitet von Beatrijs Sterk und Dietmar Laue. Durch ihre umfassende Tätigkeit haben wir als Mitglieder die Möglichkeit, einen Newsletter zu beziehen, der in englischer Sprache einen Kalender über Treffen, Ausschreibungen, Wettbewerbe und Ausstellungen bietet. Um dieses und damit auch sein eigenesNetzwerk zu stärken, wäre ein Beitritt von möglichst vielen Textilinteressierten wünschenswert.

Wenn Sie mehr über ETN erfahren wollen, dann schauen Sie bitte unter www.etn-net.org. Über diese Seite können Sie auch nochTextilforumhefte bestellen.


Kommentare:

  1. Liebe Gabi,

    ich finde es sehr tragisch - und nicht auszugleichen! Ein großer Verlust einfach.

    Liebe Grüße

    Luitgard

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luitgard,

    ja, ich denke, die Zeitschrift ist wirklich schwer zu ersetzen.

    liebe Grüße Gabi

    AntwortenLöschen