Freitag, 9. August 2013

Kurswoche im Burgund

von Judith Mundwiler

Schon zum sechsten Mal war ich mit einer Gruppe von zehn Frauen im Burgund, im Maison Gargasson, zu Gast bei Doris und Maurizio Verde.






Die wundervolle Umgebung mit Schwimmteich, Atelier, alten Bäumen und  Roulottes als Gästezimmer inspirieren immer wieder von neuem zu kreativen Werken! Ich suche jeweils ein Thema, welches sich gut mit diesem Naturparadies verbinden lässt.

Diesen Sommer wählte ich das Thema "Färben mit Rost und Pflanzen". 
Die beiden Bücher "second skin" und "ecocolour" von India Flint haben mich zu diesem Thema inspiriert! Ich kann Ihnen diese äussert aesthetischen und lehrreichen Bücher nur empfehlen!!

Die Kursfrauen sammelten fleissig rostige Gegenstände, wie Schrauben, Gartenwerkzeug, Dolendeckel, Abfall aus einer Giesserei und Vieles mehr. Diese Trouvaillen wickelten wir in Stoff ein und liessen sie mit Hilfe von Salz in der Sonne vor sich hin rosten.




Es entstanden wundervolle zufällige Stoffkreationen! Jede ein Kunstwerk für sich!



Im nächsten Schritt wickelten wir Pflanzen, Blätter und Blüten mit ein in die Stoffrollen, welche dann im Dampfkochtopf fixiert wurden.



...und das waren die Überraschungen  nach dem Auswickeln ....






Mit diesen wunderbaren neuen Stoffen wurde dann weiterkreiert! Es entstanden Collagen, für die ich den Frauen nur eine Stunde Zeit gegeben habe! Auch bekamen sie von mir immer eine Vorgabe, die zu erfüllen war! Zum Teil mussten Sie noch ein Material zusätzlich miteinarbeiten, oder durften nur das Stickgarn der Tischnachbarin verwenden. Es standen die Nähmaschine und die Filzmaschine zur Verfügung. Bei diesen Einschränkungen fallen alle Zweifel und langwierigen Entscheidungen weg. Es ist erstaunlich, welch tolle Ergebnisse daraus entstehen!!

Ein Gemeinschaftswerk entsteht. Die Grösse vom einzelnen Quadrat ist immer 12x12 cm

Einzelne Arbeit aus dem Gemeinschaftswerk

Bei dieser Aufgabe durfte nur von Hand gestickt und es mussten 3 blaue Organzastücke von mir eingearbeitet werden.







Das ist eigentlich ein Abfallmaterial: die gewickelten Fäden von den gefärbten Stoffbündeln geben wunderbare Stickgarne!
 
  

 Sogar ein Jupe ist entstanden! Jede Frau steuerte eine gefärbte Stoffbahn bei!


 Und einige Frauen kreierten zusätzlich ein kleines Arbeitstagebuch....


Kommentare:

  1. Liebe Judith,
    es gibt hier in Deutschland auch eine Künstlerin - Brunhilde Scheidmeier - die mit Ecoprint in Zusammenarbeit mit Fritz Jeromin wunderbare Ergebnisse erzielt.

    Hier ist ihre Seite:

    http://www.filzkultur.eu/ecoprint.html

    Und es gibt ein Buch in deutscher Sprache von ihr.

    Sehr zu empfehlen.

    Diese Art des Druckens finde ich persönlich auch wunderbar. Die Ergebnisse - nicht unbedingt vorhersehbar - und daher besonders interessant.

    Wunderbare Ergebnisse von Euch - danke für das TeilhabenLassen.

    Liebe Grüße Luitgard

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luitgard
    ...ja, ich habe dieses Buch auch meinen Kursfrauen empfohlen. Es ist eine gute Arbeitsanleitung und Zusammenfassung in Deutsch vom Thema "ecoprint".
    Aber die Inspirationen, die Hintergrundinformationen und das Eintauchen in diese wunderbare Welt der Naturfarben, das bekomme ich in den beiden Büchern von India Flint. Diese Bücher sind einfach eine Quelle aus Farben und Geschichten für Auge und Seele!!

    Herzliche Grüsse
    Judith

    AntwortenLöschen
  3. Das glaube ich Dir gerne - ich habe sie auch!

    Herziche Grüße Luitgard

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den ausführlichen Bericht. Die Fotos sind sehr inspirierend und ich habe ein paar zusätzliche Ideen aufgeschnappt. Die Weiterverwendung der gefärbten Wickelgarne war mir zwar als Idee bekannt, aber nachdem ich dein Foto der kleinen Knäuel gesehen habe, werde ich mir jetzt einheitliches Garn besorgen und daraus ein Prinzip machen.
    Also nochmals danke.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo "Siebensachen"!
    Das ist toll, wenn Dich die Fotos inspirieren zu eigenen Kreationen!
    Noch ein Tipp zu den Garnen: Wenn Du verschiedene Garndicken oder sogar noch ein paar farbige Garne wählst, z.B. in Pastelltönen, dann bekommst du eine sehr reichhaltige Pallette an Stickgarnen und die Arbeiten werden differenzierter.
    Viel Spass beim experimentieren!

    Herzliche Grüsse
    Judith

    AntwortenLöschen